Berufsmaturität

Die Berufsmaturität ergänzt die berufliche Grundbildung mit einer erweiterten Allgemeinbildung.
Das Berufsmaturitätszeugnis berechtigt zum prüfungsfreien Eintritt an die Fachhochschulen der Schweiz.

Die Berufsmaturitätsschule (BMS) vermittelt aber keine zusätzliche Fachausbildung. Für die BMS besteht ein eigener Rahmenlehrplan, der unabhängig vom Pflichtunterricht für alle Berufe gilt. Beim Besuch der BMS sind die Lernenden von bestimmten Fächern der Berufsfachschule dispensiert, weil diese in der BMS vermittelt werden.
Die Berufsmittelschule beginnt mit der Berufsfachschule in der Regel im 1. Lehrjahr.

Die Aufnahme in die BMS erfolgt prüfungsfrei oder über eine schriftliche Prüfung. Die zuständigen Schulen in den jeweiligen Kantonen geben Auskunft über die Aufnahmebedingungen. Die Anmeldung ist Sache des Lernenden, der Lehrbetrieb soll ihn aber diesbezüglich informieren.

Der Besuch der BMS während der Grundbildung ist für Schülerinnen und Schüler grundsätzlich kostenlos, die Kosten für Lehrmittel, Projektwochen usw. sind aber von den Lernenden zu tragen.
Am Ende jedes Semesters wird ein Zeugnis ausgestellt, das die Beurteilung der Leistung für jedes Fach enthält. Bei ungenügenden Leistungen erfolgt ein Ausschluss aus der BMS.


Weitere Informationen:
Berufsmaturität: nach der beruflichen Grundbildung an die Fachhochschule (bbt.admin.ch)