Informationen vom TVG-CH - Actualités de l’AFG-CH - Attualità dell'AMG-CH | 11-2021 (de)

In dieser Ausgabe / Dans cette édition / In questa edizione

 
 

 

Presidenza – Präsidium – Présidence

 

Nella newsletter del 9 settembre 2021, vi ho informato che l’AMG-CH stava cercando un nuovo Presidente.

Dopo diverse discussioni ho potuto raccomandare Gregor Lütolf al Comitato come mio successore per il resto del mandato in corso.

Gregor Lütolf conosce molto bene le preoccupazioni e le esigenze della formazione professionale, grazie al suo lavoro come formatore nella sua azienda, come esperto agli esami e come membro del Comitato dell’AMG-CH.

Nella sua riunione del 24 agosto 2021, il Comitato ha deciso, in seguito alla mia domanda, di proporre all'Assemblea dei delegati del 17 novembre 2021 l'elezione di Gregor Lütolf come Presidente.

Il 17 novembre 2021, l’Assemblea dei delegati ha quindi eletto Gregor Lütolf a Presidente dell’AMG-CH.

Colgo l’occasione per ringraziare tutti per l'ottima collaborazione e augurare a Gregor e all’AMG-CH pieno successo!

Marzio Righitto

 
 

Im Newsletter vom 9. September 2021 habe ich darüber informiert, dass der TVG-CH auf der Suche nach einer neuen Präsidentin bzw. einem neuen Präsidenten ist.

Ich habe zahlreiche Gespräche geführt und konnte dem Vorstand mit Gregor Lütolf einen Kandidaten als meinen Nachfolger für die verbleibende Amtsperiode empfehlen.
Gregor Lütolf kennt, aufgrund seiner Tätigkeit als Ausbildner in seinem Unternehmen, als Experte bei den Lehrabschlussprüfungen sowie als Vorstandsmitglied des TVG-CH, die Sorgen und Nöte der Berufsbildung sehr gut.

Der Vorstand hat an seiner Sitzung vom 24. August 2021 auf meinen Antrag beschlossen, der Delegiertenversammlung vom 17. November 2021 die Wahl von Gregor Lütolf als Präsidenten vorzuschlagen.
An der Delegiertenversammlung vom 17. November 2021 ist Gregor Lütolf als Präsident gewählt worden.

Ich danke allen für die sehr gute Zusammenarbeit und wünsche Gregor sowie dem TVG-CH viel Erfolg.

Marzio Righitto

 
 

 

Dans la newsletter du 9 septembre 2021, je vous ai informé que l’AFG-CH était à la recherche d’une nouvelle présidente ou d’un nouveau président.

J’ai mené de nombreux entretiens et j’ai pu recommander Gregor Lütolf au comité comme candidat pour me succéder durant la période restante du mandat.
Gregor Lütolf connaît très bien les soucis et les besoins de la formation professionnelle en raison de son activité de formateur dans son entreprise, d’expert aux examens de fin d’apprentissage et de membre du comité de l’AFG-CH.

Lors de sa séance du 24 août 2021, le comité a décidé, à ma demande, de proposer à l’assemblée des délégués du 17 novembre 2021 d’élire Gregor Lütolf comme président.
Lors de l’assemblée des délégués du 17 novembre 2021, Gregor Lütolf a été élu président.

Je remercie tout le monde pour la très bonne collaboration et souhaite beaucoup de succès à Gregor ainsi qu’à l’AFG-CH.

Marzio Righitto

 
 

 

Retrospettiva di Marzio all’assemblea dei delegati del 17 novembre 2021

Gentili Signore, egregi Signori, care colleghe e cari colleghi,

oggi si conclude il mio impegno di Presidente dell’AMG-CH, iniziato il 2 maggio 2017.
La mia indole e il mio modo di essere mi dicono sempre di guardare avanti con positività e ottimismo, ma oggi è doveroso dare uno sguardo indietro a questi ultimi 4 anni che ho passato alla testa dell’AMG-CH.
Alla fine del 2017, per il primo rapporto annuale che ho curato personalmente ho scritto le seguenti frasi:

«Se guardo verso il futuro vedo con fiducia una AMG-CH dinamica, scaltra e perfettamente allineata al suo vero scopo, quello di promuovere la formazione nell’universo della geomatica. Tutte le associazioni membri e tutte le persone coinvolte stanno collaborando attivamente con grande collegialità, per questo sono grato a tutti e non mi pento di aver assunto la presidenza dell’AMG-CH.
Ho accettato questa nuova sfida su richiesta dell'associazione a cui appartengo (IGS) senza pretese e interessi personali. Sono orgoglioso di mettere il mio tempo e la mia persona al servizio degli interessi della formazione di base delle geomatiche e dei geomatici, nonché al servizio del futuro sviluppo dell’AMG-CH. Sono convinto che l'ottima collaborazione tra le associazioni membri rafforzerà l'associazione mantello, che diventerà il punto di riferimento per la formazione professionale nel campo della geomatica nel suo complesso.»

Questo è stato possibile grazie alla realizzazione di una serie di passi importanti, che dal 2017 si sono susseguiti:

  • la professionalizzazione del segretariato e della contabilità, con il consolidamento di quest’ultima
  • la conclusione dei lavori del gruppo di lavoro per lo sviluppo dell’AMG-CH, che ha portato all’ attuazione della riforma con l’approvazione dei nuovi statuti e lo sviluppo di un concetto di marketing professionale, dapprima con l’assunzione di un responsabile, in seguito con la ripresa di questa attività direttamente all’interno del comitato
  • lo sviluppo di un sito internet dinamico e completo in 3 lingue
  • l’avvicinamento della AMG-CH alla Svizzera Romanda e alla Svizzera Italiana, tramite un piacevole lavoro di “relazioni pubbliche” nella rete dei contatti
  • il miglioramento e l’automatizzazione della fatturazione dei contributi al fondo per la formazione professionale
  • il miglioramento della gestione dei corsi interaziendali
  • la coordinazione con il SEFRI durante la pandemia, in particolare per quanto riguarda la procedura di qualificazione
  • la ricerca e la nomina di persone adatte e qualificate nelle varie commissioni e gruppi di lavoro
  • la distribuzione e l’attribuzione mirata di compiti e competenze all’interno del comitato, delle commissioni e dei gruppi di lavoro
  • la definizione corretta delle competenze di ogni organo o commissione
  • la costante e mirata informazione alle aziende formatrici, alle associazioni membri e agli organi dell’AMG-CH tramite newsletter

La realizzazione di tutto questo è stata possibile, da un lato (non lo posso negare) grazie alla spinta dell’IGS, ma dall’altro lato, fondamentale, grazie alla redditizia collaborazione di tutte le associazioni membri e in particolare di tutte le ottime persone che le rappresentano.
Lascio la presidenza con la consapevolezza che ci sarà continuità e che ciò che si è creato durante il mio periodo è stabile e funzionale. Sono convinto che il futuro della AMG-CH è ben delineato.

Ringrazio tutte le persone che mi hanno aiutato, con il loro sostegno ma anche con le loro critiche costruttive.
In particolare ci tengo a ringraziare di cuore:

  • Gregor Lütolf, per la sua disponibilità a garantire la mia successione
  • Philipp Brühlmann, che mi ha aiutato a superare i primi momenti difficili all’inizio del mandato
  • Marc Schütz, che si è prodigato per aiutarci con i contatti nella Svizzera Romanda
  • Patrick Zgraggen, che ha vegliato sulla mia attività di Presidente dall’inizio alla fine
  • e il Centre Patronal Bern, che garantisce sempre la massima professionalità, nella persona di Thomas Meyer ma anche grazie alle sue assistenti che svolgono un enorme lavoro dietro le quinte.

Vi prometto che l’AMG-CH e la formazione nel settore della geomatica saranno sempre al centro della mia attenzione, sia come imprenditore che come presidente dell’IGS-CH.

Grazie a tutti
Marzio

 
 

Rückblick von Marzio anlässlich der Delegiertenversammlung vom 17. November 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Kolleginnen und Kollegen,

Heute endet mein Engagement als Präsident des TVG-CH, das am 2. Mai 2017 begann.
Es liegt in meiner Natur und in meinem Wesen, immer positiv und optimistisch nach vorne zu schauen, aber heute ist es mir ein Bedürfnis, auf die letzten vier Jahre, die ich an der Spitze vom TVG-CH verbracht habe, zurückzublicken.
Ende 2017 habe ich für den ersten Jahresbericht, den ich persönlich behandelt habe, die folgenden Sätze geschrieben:

«Ich akzeptiere diese Herausforderung auf Anfrage des Vereins, dem ich angehöre (IGS), ohne Anspruch und ohne persönliche Interessen. Ich bin stolz darauf meine Zeit und meine Person für die Interessen der beruflichen Grundbildung Geomatiker/-in und zugunsten der Entwicklung des TVG-CH zur Verfügung zu stellen. Ich bin überzeugt, dass die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsverbänden zu einem stärkeren Dachverband führen wird und dass dieser in Zukunft der grundlegende Bezugspunkt für die gesamte Berufsbildung im Bereich der Geomatik sein wird.
Wenn ich in die Zukunft schaue, sehe ich mit Zuversicht einen dynamischen TVG, scharfsinnig und perfekt auf seinen wahren Zweck ausgerichtet, die Förderung der Berufsbildung in der Geomatikbranche. Alle Mitgliedsverbände und alle Beteiligten arbeiten aktiv mit großer Kollegialität zusammen, dafür bin ich allen sehr dankbar und ich bedauere es nicht, die Präsidentschaft des TVG übernommen zu haben.»

Dies war dank einer Reihe wichtiger Schritte möglich, die seit 2017 unternommen wurden:

  • die Professionalisierung des Sekretariats und der Buchhaltung, mit seiner Konsolidierung
  • der Abschluss der Arbeit der Arbeitsgruppe zur Weiterentwicklung des TVG-CH, die mit der Verabschiedung der neuen Statuten und der Entwicklung eines professionellen Marketingkonzepts zur Umsetzung der Reform führte, zunächst mit der Einstellung eines Berufsmarketingverantwortlicher, dann mit der Wiederaufnahme dieser Tätigkeit direkt im Vorstand
  • die Entwicklung einer dynamischen und umfassenden Website in drei Sprachen
  • die Annäherung des TVG-CH an die französisch- und italienischsprachige Schweiz durch eine angenehme und gepflegte PR-Arbeit im Kontaktnetz.
  • die Optimierung und Automatisierung der Fakturierung der Beiträge zum Berufsbildungsfonds
  • die Optimierung der Verwaltung der überbetrieblichen Kurse
  • die Koordinierung mit dem SBFI während der Pandemie, insbesondere in Bezug auf das Qualifikationsverfahren, in allen Sprachregionen
  • die Suche und Ernennung geeigneter und qualifizierter Personen für die verschiedenen Kommissionen und Arbeitsgruppen
  • die gezielte Verteilung und Zuweisung von Aufgaben und Kompetenzen innerhalb des Vorstandes, der Kommissionen und der Arbeitsgruppen
  • die korrekte Definition der Zuständigkeiten der einzelnen Gremien oder Kommissionen
  • die kontinuierliche und gezielte Information für Ausbildungsbetriebe, Mitgliedsverbände und Gremien des TVG-CH durch Newsletter und andere Informationsmittel.

Die Verwirklichung all dessen war einerseits – das kann ich nicht leugnen – dank des Impulses der IGS möglich, andererseits aber auch, und das ist entscheidend, dank der fruchtbaren Zusammenarbeit aller Mitgliedsverbände und insbesondere all der hervorragenden Personen, die sie vertreten.
Ich verlasse das Präsidium mit dem Wissen, dass es Kontinuität geben wird und dass das, was während meiner Amtszeit geschaffen wurde, stabil und funktional ist. Ich bin überzeugt, dass die Zukunft vom TVG-CH gut definiert ist.
Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir geholfen haben, mit ihrer Unterstützung, aber auch mit ihrer konstruktiven Kritik.

Ich möchte mich ganz besonders bedanken:

  • bei Gregor Lütolf, für seine Bereitschaft, meine Nachfolge zu sichern
  • bei Philipp Brühlmann, der mir sehr geholfen hat, die ersten schwierigen Momente zu Beginn des Mandats zu überwinden
  • bei Marc Schütz, der sein Bestes tat, um uns mit Kontakten in der Westschweiz zu helfen
  • bei Patrick Zgraggen, der meine Tätigkeit als Präsident von Anfang bis Ende überwacht hat
  • und bei dem Centre Patronal Bern, das in der Person von Thomas Meyer, aber auch dank seiner Assistenten, die hinter den Kulissen eine enorme Arbeit leisten, stets höchste Professionalität garantiert.

Ich verspreche, dass der TVG-CH und die Geomatikausbildung immer im Zentrum meiner Aufmerksamkeit stehen werden, sowohl als Unternehmer als auch als Präsident der IGS.

Danke Euch allen

Marzio

 
 

 

Rétrospective de Marzio à l’occasion de l’assemblée des délégués du 17 novembre 2021 

Mesdames, Messieurs, Chères et Chers collègues,

Ce jour marque la fin de mon engagement en tant que président de l’AFG-CH, qui a débuté le 2 mai 2017.
Ma nature et ma façon d’être me disent toujours de regarder vers l’avant avec positivité et optimisme, mais aujourd’hui il m’incombe de jeter un regard en arrière sur ces quatre dernières années que j’ai passées à la tête de l’AFG-CH.
Fin 2017, pour le premier rapport annuel que j’ai personnellement édité, j’ai écrit les phrases suivantes :

« J’ai accepté ce nouveau défi à la demande de l’association à laquelle j’appartiens (IGS) sans prétention et intérêts personnels. Je suis fier de mettre mon temps et ma personne au service des intérêts de la formation initiale des géomaticiennes et géomaticiens ainsi qu’au service du développement futur de l’AFG-CH. Je suis convaincu que l’excellente collaboration entre les associations membres renforcera l’association faîtière, qui deviendra le point de référence pour la formation professionnelle du domaine de la géomatique dans son ensemble.
Si je me projette dans l’avenir, je vois avec optimisme une AFG-CH dynamique, qui est orientée de manière perspicace et déterminée vers son véritable objectif, à savoir la promotion de la formation professionnelle dans le domaine de la géomatique. Toutes les associations membres et les personnes impliquées collaborent activement et avec une grande collégialité et je suis reconnaissant pour cela. Je ne regrette pas d’avoir accepté la présidence de l’AFG-CH. »

Cela a été possible grâce à la réalisation d’une série d’étapes importantes, qui ont eu lieu depuis 2017 :

  • la professionnalisation du secrétariat et de la comptabilité, avec la consolidation de cette dernière
  • la conclusion des travaux du groupe de travail pour le développement de l’AFG-CH, qui a conduit à la mise en œuvre de la réforme avec l’approbation des nouveaux statuts et le développement d’un concept de marketing professionnel, d’abord avec le recrutement d’un responsable, puis avec la reprise de cette activité directement au sein du comité
  • le développement d’un site web dynamique et complet en trois langues
  • le rapprochement entre l’AFG-CH et la Suisse romande ainsi que la Suisse italienne par un agréable travail de « relations publiques » dans le réseau de contacts.
  • l’amélioration et l’automatisation de la facturation des contributions au fonds de formation professionnelle
  • l’amélioration de la gestion des cours interentreprises
  • d’avoir assuré la coordination avec le SEFRI pendant la pandémie, notamment en ce qui concerne la procédure de qualification dans toutes les régions linguistiques
  • d’avoir trouvé et nommé des personnes aptes et qualifiées dans les différentes commissions et groupes de travail
  • la répartition et l'attribution ciblées des tâches et des compétences au sein du comité, des commissions et des groupes de travail
  • la définition correcte des compétences de chaque organe ou de commission
  • une information continue et ciblée aux entreprises de formation, aux associations membres et aux organes de l’AFG-CH par le biais de newsletters et d’autres moyens d’information

La réalisation de tout ceci a été possible, d’une part (je ne peux pas le nier) grâce à l’impulsion de l’IGS, mais d’autre part, de manière cruciale, grâce à la coopération fructueuse de toutes les associations membres et en particulier de toutes les excellentes personnes qui les représentent.
Je quitte la présidence en sachant qu’il y aura une continuité et que ce qui a été créé pendant mon mandat est stable et fonctionnel. Je suis convaincu que l’avenir de l’AFG-CH est bien défini.
Je tiens à remercier toutes les personnes qui m’ont aidé, par leur soutien mais aussi par leurs critiques constructives.

Je voudrais en particulier dire un grand merci :

  • à Gregor Lütolf, pour sa volonté d’assurer ma succession
  • à Philipp Brühlmann, qui m’a aidé à surmonter les premiers moments difficiles au début du mandat.
  • à Marc Schütz, qui nous a aidé à établir des contacts en Suisse romande
  • à Patrick Zgraggen, qui a veillé sur mon travail de président du début à la fin
  • et au Centre Patronal de Berne, qui garantit toujours le plus grand professionnalisme, en la personne de Thomas Meyer mais aussi grâce à ses assistantes qui font un énorme travail en coulisses.

Je vous promets que l’AFG-CH et la formation dans le domaine de la géomatique seront toujours au centre de mon attention, aussi bien en tant qu'entrepreneur qu'en tant que président de l’IGS.

Merci à vous toutes et tous,

Marzio

 

 
 

 

Grussworte des neuen Präsidenten

Vorab gratuliere ich Marzio zur Wahl als IGS-Präsident und danke ihm für seine grossartigen Leistungen während seiner Amtszeit. Die obige Auflistung mit den Errungenschaften der letzten Jahre ist beeindruckend und widerspiegelt das riesige Engagement aller Beteiligten im TVG-CH.

Vor diesem Hintergrund übernehme ich mit grosser Freude und dem nötigen Respekt das Präsidium mit dem Ziel, die Berufslehre der Geomatikerin bzw. des Geomatikers zu fördern und weiterzubringen.

Herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und auf eine erspriessliche ARBEIT zusammen.

Gregor Lütolf

 
 

Message du nouveau président pour le début du mandat

Je tiens tout d’abord à féliciter Marzio pour son élection à la présidence de l’IGS et à le remercier pour les formidables accomplissements qu’il a réalisés durant son mandat. La liste ci-dessus des résultats obtenus durant ces dernières années est impressionnante et reflète l’énorme engagement de toutes les personnes impliquée au sein de l’AFG-CH.

Dans ce contexte, c’est avec un grand plaisir et le respect qui s’impose que je reprends la présidence dans le but de promouvoir et de faire progresser l’apprentissage professionnel de géomaticienne et de géomaticien.

Tous mes remerciements pour la confiance que vous m’accordez et gageons que le TRAVAIL ensemble sera fructueux.

Gregor Lütolf

 
 

 

 
 

 

Qualifikationsverfahren – Procédure de qualifications – Procedura di qualificazione

 

Informationen zum Qualifikationsverfahren (Deutschschweiz)

Die Betriebe mit Kandidatinnen und Kandidaten fürs QV 2022 erhalten wie üblich in der ersten Januarwoche 2022 den Brief mit Informationen und Aufforderung zur Eingabe der individuellen praktischen Arbeit (IPA). Im QV 2022 wird eine neue Datenaustauschplattform eingesetzt, bei der sich die Fachvorgesetzten und Experten selbst registrieren können. Auch wird der jeweilige Status der Arbeit (z.B. Validierung) für alle beteiligten Parteien jederzeit ersichtlich sein. Zurzeit wird die Plattform noch getestet.

Für die Ausführung der praktischen Arbeit steht für Lernende, die im Blockkurs 2 eingeteilt sind, die Zeit zwischen dem 14. März und dem 13. Mai 2022 und für Lernende des Blockkurses 3, der Zeitraum zwischen dem 19. April und dem 17. Juni 2022 zur Verfügung. Da in diesem Zeitraum noch die letzte Woche des Blockkurses stattfindet, soll nach Möglichkeit die Zeit der Frühlingsferien der Berufsschule auch für die Durchführung der IPA in Betracht gezogen werden.
Die Excel-Datei zur Eingabe der IPA und zur Bewertung ist zurzeit noch in Überarbeitung. Sie wird rechtzeitig auf der Internetseite des Trägervereins zur Verfügung gestellt.

Die berufskundliche Prüfung als Abschluss des Qualifikationsverfahrens findet voraussichtlich am Montag, 27. Juni 2022 nachmittags statt.
Als Vorbereitung dieser Prüfung besteht neu die Möglichkeit, Prüfungsaufgaben früherer Jahre als Übung zu verwenden. Sie können von der Internetseite https://www.berufsbildung-geomatik.ch/traegerverein-geomatikerin-schweiz/ich-bin-in-ausbildung.html#das-qualifikationsverfahren-qv heruntergeladen werden.

Für Fragen steht das QV-Leitungsteam jederzeit zur Verfügung. Sie erreichen uns am besten per E-Mail unter qv@tv-geo.ch.

Andreas Werner, Mitglied Prüfungskommission PK33

 
 

 

Informations sur la procédure de qualification (Suisse romande)

La commission de qualification (CQ) se réunit le mardi 30 novembre 2021 pour la planification et la préparation de la session du CFC 2022.

Pour l’heure (à confirmer), il y a 59 candidat∙e∙s qui devraient se présenter en 2022 :

  • 50 candidat∙e∙s pour la mensuration officielle
  • 9 candidat∙e∙s pour la géoinformatique

La période prévue pour les examens 2022 du CFC sera entre les semaines 21, 22 et 23 (23 mai au 10 juin 2022).

Les séances d’information dans les écoles sont prévues en février 2022.

Le président de la CQ reste à disposition pour toutes les questions concernant la procédure de qualification : antoine.lazeyras@ne.ch

Antoine Lazeyras, chef expert

 
 

 

Informazioni sulla procedura di qualificazione (Ticino)

La procedura di qualificazione PQ 2022 avrà luogo presumibilmente dal 20 al 24 giugno 2022.

Si presenteranno 9 candidati (8 in MU e 1 in GEOINFO) e dovranno effettuare delle prove scritte in ufficio e pratiche sul terreno.

Gli esami si terranno nella sede scolastica di Lugano-Trevano.

A disposizione per eventuali altre info in proposito saluto cordialmente

Roberto Rossetti, capoperiti TICINO

 
 

Das Qualifikationsverfahren PQ 2022 wird voraussichtlich vom 20. bis 24. Juni 2022 stattfinden.

9 Kandidaten werden die Prüfungen durchführen, davon 8 im Bereich AV und 1 im Bereich Geoinformation.

Die zentralisierten schriftlichen Prüfungen im Büro und die praktischen Übungen im Feld finden in den Räumlichkeiten und in der Umgebung der Schule in Lugano-Trevano statt.

Roberto Rossetti, capoperiti TICINO

 
 

La procédure de qualification PQ 2022 devrait se dérouler du 20 au 24 juin 2022.

9 candidats sont annoncés pour les examens, dont 8 dans le domaine de la MO et 1 dans le domaine de la géoinformation.

Les examens écrits centralisés en bureau et les exercices pratiques sur le terrain se dérouleront dans les locaux et les environs de l'école de Lugano-Trevano.

Roberto Rossetti, capoperiti TICINO

 
 

 

Réforme de la formation professionnelle initiale – Reform der beruflichen Grundbildung

 

État des travaux

Les travaux avancent à grands pas. Pour la fin novembre 2021, il est prévu de remettre le ticket provisoire pour ainsi faire démarrer également le lancement officiel de la réforme du côté du SEFRI.

Le profil de qualification est la pièce maîtresse de la procédure de réforme de six étapes.
Il se compose du profil de la profession, de la vue d’ensemble des compétences opérationnelles et du niveau d’exigences. Le profil de qualification sert de base à l’établissement de l’ordonnance sur la formation et du plan de formation. Il décrit les domaines de compétences opérationnelles, lesquels forment en outre la structure de la formation (tableau des leçons, cours interentreprises) et de la procédure de qualification (source : https://www.sbfi.admin.ch/sbfi/fr/home/formation/formation-professionnelle-initiale/developpement-des-professions.html, chiffre 3.2).

Le profil de qualification a été élaboré et un sondage auprès des entreprises formatrices actuelles et des organisations membres doit permettre de recueillir des retours à son sujet.
Le sondage sera lancé fin novembre/début décembre.

Je tiens à remercier à cette occasion les membres du groupe de projet et du groupe de travail « Profil de qualification » ainsi que l’accompagnement pédagogique externe. La collaboration à l'échelle nationale fonctionne très bien et est source de joie.

Vincent Antille, Responsable de la commission DP&Q et chef de projet « Réforme de la formation professionnelle initiale »

 
 

Stand der Arbeiten

Die Arbeiten schreiten zügig voran. Für Ende November 2021 ist die Eingabe des Vor-Tickets geplant und damit erfolgt auch auf Seiten des SBFI der offizielle Auftakt zur Reform der beruflichen Grundbildung.

Herzstück des 6-stufigen Reformprozess ist das Qualifikationsprofil.
Es besteht aus dem Berufsbild, der Übersicht der Handlungskompetenzen und dem Anforderungsniveau. Basierend auf dem Qualifikationsprofil werden Bildungsverordnung und Bildungsplan erstellt. Die im Qualifikationsprofil beschriebenen Handlungskompetenzbereiche bilden zudem die Struktur der Ausbildung (Lektionentafel, überbetriebliche Kurse) und der Qualifikationsverfahren (Quelle: https://www.sbfi.admin.ch/sbfi/de/home/bildung/berufliche-grundbildung/berufsentwicklung.html, Zif. 3.2)

Das Qualifikationsprofil wurde erarbeitet und mit einer Umfrage bei den aktuellen Ausbildungsbetrieben sowie den Mitgliederorganisationen sollen Rückmeldungen dazu eingeholt werden.
Die Umfrage wird Ende November/Anfang Dezember lanciert.

An dieser Stelle möchte ich den Mitgliedern der Projektgruppe und der Arbeitsgruppe «Qualifikationsprofil» sowie der externen pädagogischen Begleitung danken. Die schweizweite Zusammenarbeit funktioniert sehr gut und bereitet Freude.

Vincent Antille, Leiter Kommission B&Q und Projektleiter «Reform berufliche Grundbildung»

 
 

 

 
 

 

SwissSkills 2022

 

Vom 7. bis 11. September 2022 werden die SwissSkills in Bern stattfinden (Link SwissSkills).
Mehr als 140 Lehrberufe werden erlebbar sein. Eine einmalige Gelegenheit unseren spannenden Beruf zu präsentieren, daher wird der Trägerverein Geomatiker/-in Schweiz auch mit einem Stand präsent sein. Weitere Information dazu folgen zu gegebener Zeit.

Adrian Annen, Vorstandsmitglied und Projektleiter «SwissSkills 2022»

 
 

Du 7 au 11 septembre 2022 auront lieu les SwissSkills à Berne (lien SwissSiklls).
Plus de 140 apprentissages professionnels pourront être découvert et vus de près. Une occasion unique pour présenter notre métier passionnant, c’est pourquoi l’Association faîtière Géomaticiens / Géomaticiennes Suisse sera présente avec un stand. De plus amples informations suivront en temps utile.

Adrian Annen, Membre du comité et chef de projet « SwissSkills 2022 »

 
 
 

Trägerverein Geomatiker/in Schweiz
Kapellenstrasse 14 - 3011 Bern
www.berufsbildung-geomatik.ch